Tipps zu Maschinen & Pads

Wissenswertes zu Pads in der Bodenreinigung

Wissenswertes zu Pads in der Bodenreinigung

Die Einscheibenmaschine kommt heutzutage bei jeder professionellen Bodenreinigung zum Einsatz. Damit rückt der mechanische Anteil im Reinigungsvorgang in den Vordergrund. Oftmals wird weniger bis gar kein chemischer Reinigungszusatz mehr benötigt. Ein ökologischer Aspekt, der immer mehr ins Gewicht fällt. Wesentlicher Bestandteil vieler Maschinen sind die Reinigungspads, die je nach Anwendungsgebiet auszuwählen sind.

Das Angebot ist mittlerweile riesig: es gibt Normalpads, Superpads, Diamantpads, Melaminpads, High-Speed-Pads und viele andere Varianten. Und stets kommen Neuentwicklungen dazu. Die Unterschiede der einzelnen Hersteller lassen sich so einfach nicht kategorisieren.

Ein paar wenige Grundregeln gibt es allerdings schon: Je stärker die Verschmutzung, desto abrasiver muss ein Pad beschaffen sein. Meist äußert sich das in der Farbe der Pads. Viele Hersteller folgen der ungeschriebenen Regel: je dunkler das Pad, desto stärker die Abrasivität. Umgekehrt gilt natürlich, je heller ein Pad, desto besser für empfindliche Böden. Gerade für Holz, Parkett, Linoleum sind hellere Pads zu verwenden, bei robusten Stein- oder Fliesenböden sind durchaus dunklere Pads sinnvoll.

Mikrofaserpads: für viele Oberflächenmaterialien geeignet. Die weichen Materialstrukturen haben nur eine geringe Abrasivität. Sind nur bei wenigen Umdrehungszahlen einsetzbar. Nachteil: die Mikrofaserpads saugen den Schmutz in das Gewebe, weshalb sie nach jedem Reinigungsgang sorgfältig gewaschen werden müssen!

Melaminpads: bestehen aus chemisch hergestelltem Melaminharzschaumstoff, der eine hohe abrasive Wirkung hat und Schmutzpartikel hervorragend aufnimmt. Diese Pads sind in vielen gängigen Einscheibenmaschinen einsetzbar. Ebenso für nahezu alle Bodenarten geeignet.

Diamantpads: werden mit mikroskopisch kleinen Diamant- bzw. Metallsplittern hergestellt. Der Körnungsgehalt ist unterschiedlich wählbar. Reinigen und Polieren mit vielen Maschinentypen und auf allen Hartböden wie Granit, Beton, Terrazzo. Vorteil: die mechanische Reinigung steht im Vordergrund der Amwendung.

High-Speed-Pads: sind besonders ausgelegt für Einscheibenmaschinen mit bis zu 1.500 Umdrehungen/min. Bei diesen Pads steht neben der täglichen Unterhaltsreinigung von beschichteten Böden das Polieren bis zum Hochglanz im Vordergrund. Neben speziellen High-Speed-Pads sind hier auch Naturhaarpads vielfach im Einsatz.

Pads für oszillierende Maschinen: wurden eigens der neuen Reinigungstechnologie angepasst. Die neueste Generation Einscheibenmaschinen setzt auf oszillierende Treibteller mit hoher Schwingungszahl (bis zu 2.800 Bewegungen/min.), weshalb die Pads besonders stabil sein müssen. Vorteil: der hohe mechanische Wirkungsgrad minimiert den Einsatz von Reinigungschemie deutlich!

Gut zu wissen: Rutschsicherheit

Gut zu wissen: Rutschsicherheit

Die Rutschsicherheit auf Bodenbelägen wird nach DIN 51130 in einem eigens entwickelten Testverfahren eingestuft: Eine schräge Bodenplatte, die mit speziellem Motoröl versehen ist, wird mit normierten Arbeitsschuhen begangen. Der Neigungswinkel der Platte wird schrittweise erhöht, bis die Testperson hinfällt.

Daraus wird je nach Neigungswinkel der Rutschsicherheitswert „R“ abgeleitet, der laut Berufsgenossenschaftliche Regel BGR 181 als Mindestanforderung für öffentliche Räume wie folgt gilt:

  • R 9 für Innenräume wie Büros
  • R10 für öffentliche Toiletten
  • R11 für Eingänge, Außentreppen sowie Küchen für Gemeinschaftsverpflegung
  • R12 für Krankenhausküchen
  • R13 für Schlachthöfe

Konsequente Maschinenpflege minimiert hohe Folgekosten

Konsequente Maschinenpflege minimiert hohe Folgekosten

Maschinen erleichtern uns den Arbeitsalltag. Sie nehmen uns viele körperlich anstrengende Arbeiten ab. Allerdings ist deren Anschaffung ein Kostenfaktor, der sich vor allem dann rechnet, wenn die Geräte auch ordnungsgemäß gepflegt und gewartet werden. Nur so ist eine dauerhaft gleichbleibende Effizienz und Langlebigkeit gewährleistet.

Befolgen Sie einige einfache Grundregeln:

Entfernen Sie nach jedem Arbeitstag Verunreinigungen
in Bürsten, Filtern oder Ansaugrohren.

Reinigen Sie täglich Schmutzwassertanks oder Schmutzfangbehälter.

Überprüfen Sie regelmäßig Staubbeutel oder Frischwassertanks
je nach Einsatzumfang.

Kontrollieren Sie in kurzen Intervallen
Anschlussleitungen und –rohre.

Begutachten Sie monatlich Geräteteile,
die starker Abnutzung ausgesetzt sind.

Richten Sie ein weiteres Augenmerk auf Rollen und Fahrgestell,
um Kratzspuren am Boden zu vermeiden und die Maschine leicht lenkbar zu halten.

Führen Sie diese Pflegetipps turnusmäßig durch, so bleibt der Werterhalt der jeweiligen Maschine lange bestehen. Beachten Sie zusätzlich noch die jeweiligen Herstellerempfehlungen, was Batterienutzung und Filterwahl angeht, wird eine gleichbleibende Effizienz der Maschine garantiert sein.

Das Ergebnis konsequenter Maschinenpflege reduziert die Anfälligkeit der Einzelteile, folglich die Reparatur- und Ersatzteilkosten sowie Ausfallzeiten am Einsatzort!

Scholl Reinigungstechnik GmbH & Co. KG

Thielenäcker 10
34132 Kassel

Vertreten durch:
Harald Scholl, Hans-Jürgen Scholl
ppa. Maximilian Scholl

Kontakt

Telefon: 0561 / 47 27 87 oder 0561 / 57 43 60 0
Telefax: 0561 / 47 26 55
E-Mail: info@scholl-reinigungstechnik.de

Telefonische Auftragsannahme:

Mo – Do:  7:00 bis 17:00 Uhr
Fr:            7:00 bis 16:00 Uhr
E-Mail Bestellungen: bestellung@scholl-reinigungstechnik.de

© Scholl Reinigungstechnik GmbH & Co. KG

Scholl Reinigungstechnik GmbH & Co. KG

Thielenäcker 10
34132 Kassel

Vertreten durch:
Harald Scholl, Hans-Jürgen Scholl
ppa. Maximilian Scholl

Kontakt

Telefon: 0561 / 47 27 87 oder 0561 / 57 43 60 0
Telefax: 0561 / 47 26 55
E-Mail: info@scholl-reinigungstechnik.de

Telefonische Auftragsannahme:

Mo – Do:  7:00 bis 17:00 Uhr
Fr:            7:00 bis 16:00 Uhr
E-Mail Bestellungen: bestellung@scholl-reinigungstechnik.de